.NEUES CORPORATE DESIGN ÜBER’S WOCHENENDE

// Am Wochenende einfach mal den kompletten Auftritt und das eigene Corporate Design über Board werfen und alles neu machen? Kann man machen! So ähnlich ist es nun auch bei Arternative Design passiert. Ganz so, war es dann aber doch nicht. Ein paar Gedanken dazu hatte ich mir bereits seit längerer Zeit gemacht. Aber von vorne:

Mit dem Umzug meines Studios und der vorangegangen Veränderungen in meinem Leben, ändern sich auch Dinge in meiner Arbeit. Der in den letzten Jahren gelebte Fokus auf Fotoworkshops und Fotografie-Dienstleistungen im Studio hat sich deutlich verringert. Mit der neuen Situation eines Homestudios habe ich mir eine hervorragende Situation geschaffen, um kurzfristig und ohne großen Aufwand Produktshootings und People-Shootings (new born, family, Portrait etc.) umzusetzen. Da ich Letzteres nicht mehr offensiv bewerbe sondern nur auf Anfrage umsetze und Studio- und Einsteiger-Fotoworkshops mangels passender Location wegfallen, ergibt sich eine deutlich geringere Priorität in diesem Bereich. Sprich: Mein fotografischer Fokus liegt auf Produkt- und Outdoorshootings, Outdoorworkshops und selbstverständlich Hochzeiten und Konzerte.

Abgesehen vom fotografischen Aspekt ist mir aber das Thema Design in den letzten Jahren ein bisschen zu sehr in den Hintergrund geraten. Dieses möchte ich nun gerne deutlicher in den Vordergrund stellen. U.A. auch mit einem anderen Auftritt, der nicht bereits im Logo suggeriert, dass man bei mir ausschließlich fotografisch unterstützt wird.

So reifte in den letzten Wochen der Gedanke, dass eine optische Veränderung meiner „Marke“ notwendig und sinnvoll ist, um diese Ziele zu erreichen und meinem eigenen Fokus gerecht zu werden. Dabei hat sich nicht nur das Logo sondern auch die Farben und der gesamte optische Auftritt geändert, der sich ab sofort wie folgt darstellt:

 

Das neue Design ist wesentlich ruhiger und grafiklastiger als das bisherige. Durch den Wegfall der „lauten“ Orange-Töne und des weitaus weniger „trashigen“-Stils sowie der Einbeziehung meines Namens wird es der Veränderung auf den oben genannten Ebenen gerecht und passt deutlich besser in das „hier und jetzt“ als das bisherige Design.

Ich hoffe es gefällt Euch und Ihr – treuen Leser und Kunden – werdet Euch schnell an die neuen Farben und Grafiken gewöhnen

Auch wenn ich meinen Kunden und Design-Interessierten Personen um mich herum immer predige wie wichtig ein beständiges und gutes Corporate Design für Ihr Unternehmen ist, habe ich das für mich als freien Grafiker und Fotografen nie so empfunden. Warum?

  1. Arternative Design ist für mich eine professionell betriebene Nebenbeschäftigung, die aus marketingtechnischer Sicht nicht aufgrund der Wiedererkennungswertes der Marke funktioniert und auch zukünftig nicht funktionieren wird. Das Projekt funktioniert mit Bestandskunden, Mundpropaganda und vereinzelter Neukundenakquise, die nach einer bestimmten Dienstleistung suchen.
  2. Es handelt sich hierbei nicht um ein Unternehmen, welches eine bestimmte Marke am Markt darstellt, dessen Rolle es einnehmen und ausfüllen muss. Ein Logo als Wiedererkennungswert ist natürlich wichtig, aber nicht relevant für den Marketingprozess, da es nicht darum geht, eine bestimmte Marke zu stärken oder zu formen. Das ist übrigens auch der Grund, warum die meisten Fotografen-Logos recht austauschbar erscheinen. Wichtig ist hier oft nur der Name, welche im besten Fall einen persönlichen Bezug hat.
  3. Ich habe das Projekt immer als persönliches Ausleben meiner Dienstleistungsangebote empfunden, weshalb ich mir immer selbst auch die Freiheit nehmen wollte, es zu gestalten wie ich es möchte.

Abschließend möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass dieses Design bereits schon in einigen meiner vorherigen Arbeiten zu finden ist und sich auch schon seit der ersten Idee im Jahr 2016 gut angefühlt hat. Dass ich es so lange mit mir getragen und nun für meine Zwecke aus- und umgearbeitet habe, bestärkt mich für den Veränderungsprozess.

Hier ein paar Bilder von bereits umgesetzten Werken vergangener Tage:

 

 

 

.EM 2016 SPIELPLAN ZUM AUSFÜLLEN

EM-Spielplan 2016 zum Eintragen!

Die Fussball-Europameisterschaft in Frankreich wirft bereits ihre Schatten voraus: Kommerziell übersättigt die Mega-Veranstaltung einen wie immer bereits Wochen vorher. Bunte Fußbälle, Sammelalben, T-Shirts, Caps, Würstchen und nicht zuletzt zig bunte und werbeüberzogene Spielpläne und Planer-Apps mit denen man zugeschmissen wird. Ich bevorzuge seit jeher eher die schlichtere Variante, brauche aber unbedingt meinen gedruckten Spieplan/Planer in dem ich die Ergebnisse eintragen und nachlesen kann, wann wer als nächstes gegen wen spielt. Um nicht auf eines dieser bunten Werbeblättchen zurückgreifen zu müssen, lag es also nah, selbst ein solches Heft zu gestalten und drucken zu lassen. Hier geht es um das Wesentliche: Termine, Mannschaften, Spielorte und Tabellen – verpackt in einem puristisch-eleganten Design.
 
EM-Spielplan2016-1
EM-Spielplan2016-2
EM-Spielplan2016-8
EM-Spielplan2016-12
EM-Spielplan2016-13
EM-Spielplan2016-14
EM-Spielplan2016-16
EM-Spielplan2016-15

EM-Spielplan2016-17

EM-Spielplan2016-18

EM-Spielplan2016-9

.NEUER FMO-FOLDER

// Pünktlich zur Messe in Bad Salzuflen musste ein neuer professioneller Folder her. Die Firma FMO aus Leopoldshöhe hat sich die Oberflächenveredelung auf die Fahnen geschrieben. Für diesen Prospekt habe ich die Konzeption, das Design sowie die Produktfotos und die „on Location“-Aufnahmen komplett erstellt. Der Folder wurde mit einer partiellen Lackierung auf der Titelseite veredelt und auf hochwertigem mattem 170g- (Innenseiten) bzw. 300g-Papier für den Umschlag gedruckt.

Hier findet Ihr den gesamten Prospekt zum Blättern – und hier als PDF-Download!

 

 

.WWW.ALEX-KLINGER.DE

// Meinen Kunden Alex Klinger betreue ich bereits seit der Gründung seines kleinen Unternehmens im Jahr 2009. Damals entwickelte ich ein Logo für sein Unternehmen und gestaltete die ersten Visitenkarten. Einige kleinere Folgeaufträge und ein stetig anhaltender Kontakt sind selbstverständlich. Schließlich war es nun auch mal an der Zeit den Vorstoß in die modernen Medien zu wagen und eine repräsentative Internetseite zu entwickeln, die sich als Homepage des Unternehmens sehen lassen kann, Aufmerksamkeit erregt und potentielle Kunden gezielt und stilvoll über den Betrieb von Alex Klinger informiert. Mit der Hilfe neuester Software Möglichkeiten entstand nun eine kleine moderne Webseite, die dem Unternehmen gerecht wird und dieses würdig präsentiert. Schaut doch mal rein …

www.alex-klinger.de
endgeraete

 

.VISITENKARTEN UPGRADE – ALEX KLINGER

// Den Kunden Alex Klinger betreue ich seit der Gründung seines kleinen Unternehmens. So gestaltete ich Logo, Aufkleber, Corporate Design, Anzeigen und Visitenkarten für den modernen Meister- Handwerksbetrieb in der Heizungs- und Sanitärbranche aus Leverkusen. Nun war es an der Zeit für ein kleines Upgrade – neue Visitenkarten sollten her. Am modernen Zeitgeist orientiert wurde auch ein QR-Code integriert. Nächste Werbe- und Marketingmaßnahmen sind bereits in Planung!

 

.ABSCHAFFEN

// Als Hobbyfotograf beschäftigt man sich in der Regel eher mit Dingen, Situationen oder Menschen die man gerne (fotografieren) mag. Ab und an kommt einem dann aber auch mal etwas vor die Linse, was negative Assoziationen hervorrufen kann, oder als solches interpretiert werden kann. Inspiriert durch den Song „abschaffen“ der Band „Tocotronic“ (auf dem neuen Album „wie wir Leben wollen“, der Song ist als Lied gegen den Tod gedacht), kam ich auf die Idee eine kleine Serie unter diesem Motto zu erschaffen, welche sich mit allem (vermeintlich) „schlechtem“ in der Welt beschäftigt. Mal plakativ und eindeutig, mal abstrakter mit etwas Interpretationsspielraum. Und vor allem manchmal überzogen oder mit einem Augenzwinkern und manchmal eben auch völlig ernst gemeint.

Die weichgezeichneten Aufnahmen und die gediegene Typographie dürfen als Gegensatz oder als Alternative (je nachdem) zu rabiaten, plakativen Revolutionsausrufen und „Anti-Haltungen“ verstanden werden.

 

.KONTAKT