.LANDSCHAFTSFOTOGRAFIE AM BIELEFELDER OBERSEE

// Da ich in letzter Zeit viel zu selten in der Natur unterwegs war um Fotos zu machen, musste ich diese (endlich mal sommerliche) Woche einfach nutzen, um mal wieder relaxed mit der Kamera einen nahen und bekannten Ort aufzusuchen. Pünktlich bevor die Sonne unterging erreichte ich an diesem Mittwoch also das Viadukt am Bielefelder Obersee und konnte dort nicht nur ein Storchenpaar beobachten (leider fehlte das Tele..) sondern auch einen herrlichen Sonnenuntergang, der diesem wunderschönen Sommertag ein würdiges Ende bereitete. Unterwegs war ich lediglich mit meiner Nikon D810 und dem Tamron 15-30 Weitwinkelobjektiv.

20160824_Obersee-20

20160824_Obersee-24

20160824_Obersee-14

20160824_Obersee-5

20160824_Obersee-6

20160824_Obersee-44

20160824_Obersee-43

20160824_Obersee-35

20160824_Obersee-29

20160824_Obersee-32

.111 JAHRE ARMINIA OPEN AIR FESTIVAL

// 111 Jahre ist unsere heilige Arminia in diesem Jahr geworden. Grund genug, den neuen Almrasen mal ordentlich zu quälen und ein Open Air Festival im Stadion zu veranstalten. Als Termin war schnell der 4.6. gefunden. Warum ausgerechnet der 4.6. fragten sich viele. Besonders diejenigen, die an diesem Tag den berühmten Bielefelder „Carnival der Kulturen“ ausrichten oder (ganz einfach nur) feiern wollten. Nun, informierte Fussball-Nerds kannten die Antwort selbstverständlich. Schließlich sollte der 4.6.2016 der einzige fussballfreie Samstag vor der Sommerpause sein.  Die beiden Wochenenden davor waren mit den Finalspielen um den DFB-Pokal und die Champions League Trophäe bereits hochkarätig besetzt und am 11. Juni rollt dann schon wieder der Ball bei der Fußball Europameisterschaft in Frankreich. So war es zwar ein bisschen ärgerlich, dass diese beiden Veranstaltungen am selben Datum stattfinden sollten, aber nun einmal nicht zu ändern. In Bielefeld brodelte es zeitweise ein wenig aufgrund dieser Thematik, alle Außenstehenden dürften davon natürlich nichts mitbekommen haben.

Ein Glücksgriff sollte allerdings die Wahl des Veranstalters sein. Die erfahrene Kombo der Vibra Agency, welche in den vergangenen 10 Jahren das tolle Sernegeti Festival organisiert hat, stellte sich der Arminia zur Seite und zauberte ein tolles und vieilfältiges Programm aus dem Hut. Mit „The Boss Hoss“, „Die Fantastischen Vier“, „Wirtz“, „Jamie-Lee“, „Shantallica“ und „Randale“ deckte man wohl die meisten Geschmäcker ab und kombinierte erfahrene Rampensäue mit aktuell angesagten Künstlern und lokalen Acts. Zugegebenermaßen war die Auswahl der großen Acts (wahrscheinlich bewusst) sehr mainstream-lastig und die Eintrittspreise mit 59 bis 69 Euro schon auf einem sehr hohen Niveau. Ich will mir nicht anmaßen dieses zu kritisieren, zumal ich nicht tief genug in der Materie stecke, um einen Überblick über Kosten und Aufwand zu haben, aber es war natürlich klar, dass das jüngere Publikum damit eher nicht angelockt werden würde. Viele (auch ich) hätten sich den Lokalpatrioten „Casper“ als Hauptact gewünscht, welcher allerdings wohl leider nicht verfügbar war.

Unter dem Strich gehören „Die Fantastischen Vier“ aber ganz sicher zu den wichtigsten, erfolgreichsten und größten Bands, die unser Land zu bieten hat und gepaart mit den anderen Acts sollten diese schon den ein oder anderen auf die Alm locken. Rund 12.000 Besucher sollen es schließlich gewesen sein, die am vergangenen Samstag den Weg in den Bielefelder Westen fanden und bei bestem Open Air Wetter einen tollen Tag erleben durften. Unter Ihnen Fans der Fantas, „Wirtz“-Supporter, „The Boss Hoss“-Anhänger, jüngere Bewunderer von ESC-Teilnehmerin „Jamie-Lee“, Freunde und Verwandte von „Shantallica“ und viele Arminen, Gönner, Sponsoren und Freunde des Sportclubs der Ostwestfalen, welche wohl sowieso bei so ziemlich jedem Programm gekommen wären.

Ich selbst verpasste aufgrund eines vorher stattfindenden Fotowalks leider die Kinderrockband „Randale“ und kam erst mitten im Set von „The Boss Hoss“ im Stadion an, welche hier bereits zu früher Stunde – um 17.15 Uhr – auf der Bühne standen. Warum so früh? Ganz einfach: Die Berliner hatten noch einen zweiten Termin an diesem Tag: Es sollte noch weitergehen zu Rock am Ring, wo sie schließlich um 2 Uhr in der Nacht den Schlusspunkt dieses – in diesem Jahr gänzlich missglückten – Festivals setzten. So blieben mir nur ein paar Fotos mit dem Teleobjektiv:

26871603123_f9d51335ff_o

27444892396_61d397781f_o

27478957365_dd2ba16efc_o

Letztendlich habe ich nicht viel von „The Boss Hoss“ mitbekommen und muss auch zugeben, dass diese nicht zwangsläufig meinen Geschmack treffen, aber das was ich gesehen habe, sah nach einer astreinen Show aus, die keine Wünsche offen lässt. Insofern war es vielleicht etwas schade, dass die bereits so früh auf dem Timetable standen. Andererseits aber auch nicht ganz ungeschickt vom Veranstalter, der so natürlich schon sehr früh die Massen auf die Alm bewegen konnte. Anschließend musste ich erst einmal aus der prallen Sonne in den Schatten flüchten, um dann den lokalen „Shantallica“-Chor vom Graben aus zu fotografieren und zu begutachten. Wahrlich ein tolles Projekt, was die befreundeten Mitglieder hier aus dem Boden gestampft haben. Das Arminia-Lied hat bereits den ein oder anderen Ohrwurm bei mir erzeugt. Auch sonst wissen die Jungs mit ihrer Selbstironie und passenden Showeinlagen absolut zu unterhalten. Dass das Ganze Projekt auch noch viele soziale Projekte fördert macht es nur noch besser. Chapeau und Weiter so! Übrigens: Ich würde mir persönlich sehr wünschen, dass der Arminia Song „für uns gibt es nur einen Club“ dieses fürchterliche phrasenüberschüttete „wir sind die besten Fans der Welt“ Plastik-Gedudel als Hymne ersetzt…

26870059324_1794208a86_o

26870069434_e54780c516_o

27478986925_28793e8cec_o

An die 15-minütige Performance von „Shantallica“ war fast nahtlos der Auftritt von ESC-Teilnehmerin „Jamie-Lee“ verknüpft. Das junge Mädel, welches uns erst kürzlich in Stockholm vertreten hat und dabei völlig unter Wert auf dem letzten Platz landete, hatte leider nicht ihren Zauberwald samt Manga-Look dabei. Stattdessen wählte sie heute einen Schlabber-Look, der eher dem Hip-Hop zugeschrieben wird als ihrem Stil. Alles in allem war das Bühnenbild daher sehr schlicht, überzeugte aufgrund der tollen Farben und der Einfachheit mein fotografisches Auge aber dennoch:

27479025465_31c2d65c94_o

27202408790_68c8222344_o

27380023102_5260d03c64_o

27202405890_15eafe125c_o

Daniel Wirtz sollte schließlich dafür sorgen, dass auch die Freunde der Gitarre auf ihre Kosten kamen. Der ehemalige „Sub7even“ Frontmann, welcher vor 3 Jahren noch auf dem „Serengeti Festival“ Nachmittags im Zelt spielte, ist inzwischen ein bekannter Fernsehstar. So dürften ihn wohl die meisten inzwischen aus der Show „“Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ mit Xavier Naidoo kennen.

27380104792_60ea74c337_o

27202486330_2432b3bdd8_o

27202436020_127299bf4b_o

27445093846_61abf07ebe_o

27445098626_ec0535f05c_o

Bevor es dunkel begrüßten die Besucher dann den Headliner: Die Fantastischen Vier. Die Stuttgarter stürmten nach einer halbstündigen Umbaupause mit einem fulminanten Bühnenbild auf die riesige Bühne und begrüßten das Bielefelder Publikum mit einem Intro und dem Song „Danke“. Wir Fotografen mussten zunächst draußen bleiben und durften nicht wie üblich zu den ersten drei Songs in den Graben. Seitens des Ordnungsdienstes hieß es stattdessen „nach dem 5. Song“. In der Realität wurden wir dann plötzlich bereits nach dem dritten (?) Song hineingerufen. Etwas unvorbereitet mussten also die durchaus anspruchsvoll zu fotografierenden Hip-Hopper auf den Sensor gebannt werden. Anspruchsvoll darum, weil sich die drei Frontleute Smudo, Michi Beck und Thomas D pausenlos bewegten und über die Bühne flitzten. Die drei zusammen zu fotografieren, war daher nicht so easy. Mal abgesehen davon, dass And.Ypsilon sich sowieso als DJ ausschließlich im Hintergrund aufhielt. Dennoch war es nicht nur für die Besucher sondern vor allem auch für uns Fotografen toll, wie sich die Fantas über die Bühne bewegten, performten, posten und ständig neue Motive boten. Es durfte folglich aus allen Rohren „geschossen“ werden.

27479147565_2be1110d6c_o

27479233515_f50bd5f8f8_o

27479135355_dd12ecd2ea_o

27445184526_369d5b6d15_o

27445147836_7ce4d8952e_o

27445141216_5030737140_o

27407569041_bb18888d65_o

27407540551_4c4cd2488d_o

27407465231_8f931d836a_o

27407429771_428dd3f9d7_o

27380293392_5eaa68e809_o

27202562790_8b1eb39fcd_o

26871895183_c64f67e8aa_o

26870305234_15e772a0e3_o

26870295744_be0d0a2a63_o

Nach gut 1,5-stündiger Show und den üblichen Zugaben verließen die Fantas die Bühne nicht ohne sich noch einmal aus fussballerischer Sicht ein bisschen unbeliebt zu machen und über den „Deal“ mit dem Arminia-Präsidenten zu berichten, dass der VfB in der nächsten Saison hier in Bielefeld gewinnen dürfte… alles klar … unsere „Blauen“ werden das hoffentlich zu verhinden wissen. Zum Abschluss gab es noch ein Feuerwerk und Konfetti-Kanonen in Form von übermenschlichem Lametta zu der bereits weiter oben erwähnten Arminia-Plastik-Hymne.

Eine runde Sache!

Hier geht es zur Galerie mit allen Bildern vom Festival: Klick!

 

26870393874_504f8d32ff_o

.GENTLEMAN AUF MTV UNPLUGGED TOUR IN BIELEFELD

// Gentleman
MTV unplugged Tour
07.04.2015
Ringlokschuppen Bielefeld


MTV unplugged ist eine legendäre Marke im Musikbusiness. Da ist es schon fast verwunderlich, dass bis dato kein Raggaekünstler ein solches unplugged-Konzert eingespielt hat. 2014 war es eben jener GENTLEMAN, dem diese Ehre zuteil wurde. Der Kölner ist damit der erste Musiker dieses Genres, der sich mit diesem Stempel kleiden darf. Entstanden ist ein umfassendes Potpurri seines Schaffens. Auf der Doppel-CD sind 28 Songs gepresst, die zum Teil mit bekannten Musikerkollegen in Köln eingesungen wurden. Mit dabei sind CHRISTOPHER MARTIN, CAMPINO, MILKY CHANCE, MARLON ROUDETTE, TAMIKA, TANYA STEPHENS und KI-MANI-MARLEY. Nun sollte der Bielefelder Ringlokschuppen die Auftakt-Location für die Tour zum gleichnamigen MTV unplugged-Konzert sein. Dass der sympathische Tillmann Otto hierzulande mittlerweile eine große Nummer ist, machte die Tatsache deutlich, dass der Ringlokschuppen bereits im Vorfeld restlos „ausverkauft“ vermeldete und sogar Anfragen für bedürftige Kinder ablehnen musste. Auch wenn das Wetter an diesem Tag nicht zwingend jamaikanisch in Bielefeld war, freuten sich 2.500 Fans auf ein fröhliches Konzert, welches sie auch erleben sollten. Ohne Vorprogramm stand um Punkt 20 Uhr eine ganze Schar von Musikern auf der atmosphärisch hergerichteten Bühne, welche GENTLEMAN inmitten seines Intros betrat und fortan mit ganz viel Leben und Liebe füllte. Anders als vielleicht bei einem eher ruhigen Akkustik-Konzert erwartet, verbrachte dieser die ersten Songs hüpfend, springend und wild umherlaufend. Man hatte gar den Eindruck, dass er am liebsten jeden Fan einzeln begrüßen wollte. So war es auch als Fotograf eine extreme Herausforderung ein scharfes Foto zu schießen – zumal das tief ins Gesicht gezogene Baseball-Cap das komplette Licht verschluckte. Aber nun ja, GENTLEMAN war ja auch nicht für die Fotografen auf der Bühne, sondern für die Fans. Das Machte er deutlich als er später am Abend betonte wie sehr er sich darüber freute, daß mal nicht so viele Smartphones in die Luft gestreckt wurden zum filmen und Fotos schießen. Diese Unsitte dürfte jedem regelmäßigen Konzertgänger nur allzu bekannt sein, weshalb ich diese Tatsache und die passenden Worte wohlwollend zur Kenntnis nahm. Ich frage mich sowieso immer was die Menschen mit all den verwackelten Videos und unscharfen Fotos hinterher denn nun wirklich wollen. Ein Erinnerungsfoto mit dem Handy schießen – geschenkt! Aber was macht man bitteschön mit minutenlangen Wackelvideos die mitten im Song anfangen und während des nächsten dann wieder enden? Ich muss ja auch nicht alles verstehen.. Sehr wohl verstehen konnte ich hingegen die Künstler, die sich wirklich darüber freuten, dass die Leute tanzten und sich bewegten und einfach das Konzert genossen. Die Künstler? Jawohl! Denn wie eingangs erwähnt, stand Tillmann Otto keinesfalls alleine auf der Bühne und hatte zudem  auch noch eine Handvoll Künstler für Duett-Auftritte mit im Gepäck. Die Liste an diesem Abend war zwar nicht ganz so hochkarätig besetzt wie einst bei der Originalaufnahme in Köln, konnte sich aber dennoch durchaus sehen lassen. So standen zeitweise neben TAMIKA und TANYA STEPHENS, die ja bereits vom Album bekannt sind, auch SHERIETA, sowie MARTIN JONDO auf der Bühne neben GENTLEMAN. Mit UWE BANTON durfte sogar ein echtes Raggae-Urgestein aus Ostwestfalen auf die Bretter. Auch wenn der gebürtige Lagenser bei seinem ersten Aufruf scheinbar noch geschlafen hatte, harmonierte er später wunderbar mit dem Rest der bunten Truppe. So wurden insgesamt sogar noch mehr Songs als auf dem Doppelalbum in ca. 2,5 Stunden-Programm (!!!) performed, was einen vielseitigen und umfangreichen Querschnitt des Schaffens aus 16 Jahren GENTLEMAN-Geschichte bedeutete. Zum großen Finale kam sogar der Raggae-König selbst vorbei, um mit allen zusammen den fantastischen Redemption Song zu zelebrieren. Nein, der verstorbene BOB MARLEY war natürlich nicht persönlich und körperlich vor Ort und auch keiner seiner Söhne, aber an diesem Abend fühlte es sich ein bisschen so an, als wäre sein Geist dort gewesen und hätte Bielefeld zu einem besseren Ort gemacht.

Setlist

Intro
The Journey
Different Places
Changes
Intoxication
Road of Life
Liberation Time (mit Martin Jondo)
Rainy Days (mit Martin Jondo)
What U Are (mit Tamika)
It’s Alright (mit Uwe Banton)
See dem coming
Fire Ago Bon Dem
Send a prayer
It no pretty
Tranquility
Down Music Lane (mit Tamika)
Warn dem
runaway
no silidarity
walk away
memories
finally (mit Sherieta)
homesick (mit Tanya Stephens)
these streets (mit Tanya Stephensa)
to the top
leave us alone

Zugabe:
You remember
Another melody (mit Tanya Stephens)
It’s a pitty (mit Tanya Stephens)
Dem gone
Superior
Redemption Song (all)

     20150407_Gentleman_RLS-61 20150407_Gentleman_RLS-46 20150407_Gentleman_RLS-25 20150407_Gentleman_RLS-88 20150407_Gentleman_RLS-8 20150407_Gentleman_RLS-6

Alle Fotos gibt es wie immer hier bei Flickr!

 

.MC FITTI MIT’M BART

// Der bärtige Wahlberliner MC FITTI steht für kaum ein anderer im deutschen Musikbusiness für Party, gute Laune und buntes Treiben auf der der Bühne und überall dort wo er auftritt. So konnten wohl die meisten Besucher eine gewisse Enttäuschung nicht verbergen, als Sie erfuhren, dass die Spaßkanone verletzt war und somit nur mit angezogener Handbremse auftreten könne. MC FITTI aber wäre nicht MC FITTI, wenn er nicht auch aus diesem Umstand etwas Positives machen würde. So rollte er mit einem aufwendig dekorierten Rollstuhl auf die Bühne, welche an sich bereits aufgrund Ihrer individuellen Bühnendekoration ein Schauspiel für sich war. Wie in einer Theaterkulisse waren hier Türen, Fenster und ein kleiner Vorgarten mit Blumen zu sehen. Die gute Laune ließ MC FITTI sich also auch in dem blinkenden Rollstuhl nicht nehmen und transportierte sie vom ersten Song direkt auf das Publikum!

Alle Fotos gibt es wie immer hier in meinem Flickr-Fotostream. Hier ein kleines best of:

20150226_MCFitti-139 20150226_MCFitti-132 20150226_MCFitti-129 20150226_MCFitti-106 20150226_MCFitti-99 20150226_MCFitti-97 20150226_MCFitti-93 20150226_MCFitti-80 20150226_MCFitti-78 20150226_MCFitti-72 20150226_MCFitti-40 20150226_MCFitti-35 20150226_MCFitti-18 20150226_MCFitti-17 20150226_MCFitti-7

.KALENDER 2015

// Auch für das Jahr 2015 habe ich mich wieder dafür entschieden, einen Kalender mit Motiven aus unserem schönen Ostwestfalen zu erstellen. Da immer noch viel zu wenig Menschen wissen, wie schön es hier ist, muss die Message weiter verbreitet werden. Genügend Motive haben sich jedenfalls in den letzten Jahren gefunden.

Der Kalender ist gefüllt mit schönen Landschaftsaufnahmen aus dem kompletten Bereich Ostwestfalen-Lippe. Mit dabei sind auch die Wahrzeichen der Region: Das Hermannsdenkmal, die Externsteine und die Bielefelder Sparrenburg.

Der Kalender kann für 25,00€/Stück + Versandkosten in meinem DaWanda-Shop bestellt werden!

.NEUE WEBSEITE: WWW.OWL-HOCHZEIT.DE

// Nachdem ich vor ca. 2 Jahren das Projekt „OWL Hochzeit“ ins Leben gerufen habe, durfte ich eine Menge toller Brautpaare kennenlernen, sie passend in Szene setzen, ihre Hochzeiten begleiten und schicke Designs für sie umsetzen. Etwas auf der Strecke geblieben, ist dabei die eigene Homepage www.owl-hochzeit.de
Hier wurde es höchste Zeit, dem Auftritt ein frisches und innovatives Design zu verpassen. Das Konzept dazu schwebte mir bereits seit einem Jahr im Kopf umher. Zur Umsetzung ist es dann in den letzten Wochen nun endlich gekommen. Schaut mal vorbei und gebt mir gerne Euer Feedback, wie Ihr die neue Seite findet!

www.owl-hochzeit.de

owl-hochzeit

.NRW Tag in Bielefeld

// 800 Jahre Bielefeld! Ein Grund zum Feiern! Zum großen Stadtjubiläum präsentierte die Gesellschaft „Bielefeld Marketing“ bereits im vergangenen Jahr Ihre schicke Kampagne um uns auf das bevorstehende Jubiläumsjahr einzustimmen. Eine Vielzahl an Veranstaltungen unterschiedlicher Genres und eine Menge Bimborium drumherum wurden versprochen. Nun – bereits seit einem halben Jahr im Jubiläumsjahr angekommen – ist allerdings nur wenig anders als zuvor. Zwar „blüht Bielefeld auf“ (was sich an der bunten Blumenpracht an vielen Stellen zeigt) und die angekündigten Veranstaltungen finden auch alle statt, aber eine „besondere Jubiläumsstimmung“ kann man in der Stadt nicht vernehmen. Schön, dass es zig Vereine, Ehrenämter und Verbände gibt, die sich für „Ihre“ Stadt engagieren und tolle Projekte auf die Beine gestellt haben! Dafür an dieser Stelle ein ausdrückliches Lob und meine Hochachtung! Was seitens der Stadt allerdings unter dem Strich bei dem Jubiläum herauskommt, ist leider sehr dünn. So würde der traditionelle „Leinewebermarkt“ ersatzlos gestrichen, da man ja mit dem NRW-Tag schon eine Großveranstaltung in der Innenstadt habe… Anstatt das Jubiläumsjahr mal richtig auszunutzen, das Image der Stadt auzupolieren und den größten Leinewebermarkt aller Zeiten zu feiern, begnügt man sich mit dem (natürlich trotzdem schönem) Gastspiel NRW Tag. Das negative Highlight sollte nun aber die Nachricht bzgl. der Sanierung unserer schönen Sparrenburg sein. Das Wahrzeichen der Stadt ist nun nämlich bereits seit dem letzten Herbst verhüllt von einem zweckdienlichen Baugerüst und einer weißen Plane. Zusätzlich ist auch der Hof der Burg eine Großbaustelle. So dürfte ich sicher nicht der einzige Bielefelder sein, der sich bereits im vergangenen Herbst fragte: „Warum macht man das jetzt? Warum ist das nicht längst erledigt?“. Schlussendlich stimmte man die Bürger ruhig, in dem man gebetsmühlenartig betonte, dass die Bauarbeiten an der Sparrenburg bis zum NRW Tag komplett abgeschlossen sein und die Burg im neuen Glanze erstrahlen würde. Kurz vor Beginn der Großveranstaltung kam dann nun aber die Nachricht, dass der Zeitplan nicht eingehalten werden könne. Um es noch einmal herauszustellen: Der NRW Tag sollte DIE Veranstaltung zum Stadtjubiläum sein und die Sparrenburg ist DAS historische Wahrzeichen der Stadt, mit dem wir Bielefelder uns allesamt gerne schmücken. Daher sollte die Burg pünktlich zum Jubiläum so schön sein, wie nie zuvor. Dass das nicht bis zum Jahresbeginn klappte ist schon eine Enttäuschung, aber dass dieses Vorhaben dann tatsächlich auch bis zum NRW Tag misslang ist aus meiner Sicht einfach nur peinlich. Schließlich war das DIE Gelegenheit unsere schöne Stadt auch mal über die Grenzen hinaus in ein gutes Licht zu rücken und dem Image des „ewig provinziellem“ zu entkommen. Das dürfte nun aber wohl genau nach hinten los gegangen sein, wenn man etwas ganauer hinschaut.

Nach dieser (leider notwendigen) Meckerei, aber nun zum NRW Tag an sich: Dieser war nämlich eine gelungene und tolle Veranstaltung und zog trotz teilweise bescheidenem Wetter viele Besucher an. Neben den verschiedenen Meilen und den Auftritten hochrangiger Politiker unseres Bundeslandes, gehörten sicher die Auftritte von Andreas Bourani und De Höhner genauso zu den Höhepunkten wie die Parade mit knapp 3.000 Teilnehmern. Einige Impressionen om Samstag findet Ihr in folgender:

Fotogalerie!

.NACHTSHOOTING MIT SASKIA

// Auf meiner Facebook-Seite gab es etwas zu gewinnen! Die Teilnahmebedingungen für dieses Gewinnspiel waren einfach – man musste lediglich meine Seite „liken“. Das taten auch einige – so u.a. auch Saskia, die das Gewinnspiel schließlich gewann und ausgelost wurde. Ihren Gewinn hat sie bereits am vergangenen Sonntag eingelöst, so dass wir ein cooles Shooting im Ravensverger Park und auf dem neuen Kesselbrink hatten! Wobei es natürlich eigentlich kein richtiges „Nachtshooting“ war, aber es wird halt früh dunkel. Wer auch mal solche Bilder machen will, darf sich  natürlich vertrauensvoll an mich wenden 🙂

.CHRISTMAS OVER BIELEFELD

// Es wurde mal Zeit die einst von mir 2005 erstellte Aufnahme „Bielefeld zur Weihnachtszeit“ zu erneuern. Mit neuer Technik und neuen Möglichkeiten. Nur etwas schade, dass man nicht mehr auf den alten Eck-Burgturm kommt, um das beste Panorama zu haben. Aber auch mit Baum auf dem Bild, lohnt sich ein Ausflug zur Sparrenburg Bielefeld doch immer wieder! Die Aufnahme von 2005 findet Ihr hier (leider sind die Exif-Daten nicht korrekt, es war wirklich 2005..). Bei der Gelegenheit sind gleich auch noch ein paar weitere „blaue Stunde“-Fotos entstanden, denn einen solchen schönen Wintertag, wie an diesem Freitag hatten in dieser Saison noch nicht. Das will schließlich genutzt werden.

 

.KALENDER 2014

// .Ostwestfalen // 2014
Meine Heimatregion am Teutoburger Wald hat mehr zu bieten als Dr. Oetker, Arminia Bielefeld und dem Hermannsdenkmal. Auch wenn diese „Wahrzeichen“ tatsächlich elementare und liebgewonnene Bestandteile der Region Ostwestfalen sind, ist das längst nicht alles, was einem hier vor die Linse kommt. Ein Fotoausflug lohnt sich hier „direkt vor der Haustür“ fast immer – ob zur Weser nach Minden, in die Leineweberstadt Bielefeld, zu den Denkmälern und Naturparks im Kreis Detmold oder in den Teutoburger Wald. Wunderbare Natur- und Landschaftsmotive begegnen einem hier an jeder Ecke.

Ein gut sortierte Auswahl persönlicher Lieblingsaufnahmen aus der Region, habe ich nun in meinem diesjährigen Kalender „.Ostwestfalen // 2014“ zusammengestellt.

Nicht nur Einheimische, sondern auch Natur- und Landschaftsliebhaber dürften sich mit diesem Werk angesprochen fühlen, welches wiederum auch beweist, dass man für viele schöne Motive gar nicht einmal weit reisen braucht – (fast) egal, wo man seine Zelte aufgeschlagen hat!

Fotokalender aus der Region Ostwestfalen mit vielen hochwertigen Landschafts- und Naturaufnahmen. Gedruckt auf Premium-Fotopapier. Größe 450mm (Breite) x 300mm (Höhe)

zur Galerie!

.STADTPALAIS: WIR SIND BIELEFELD – PROMOTION AM 19.10.2013

// Am 19.10. bin ich zu Gast im Stadtpalais zur „Wir sind Bielefeld“-Party mit einer kleinen Promotion, kostenlosem Fotoshooting und die Möglichkeit etwas zu gewinnen und Gutscheine zu kassieren! Das heißt: Kommt vorbei, lasst Euch fotografieren und geht ab Montag (21.10.2013) online, sucht Euch einen Gutschein aus und ladet Euer Foto herunter! Für jeden der sich bei uns fotografieren lässt gibt es einen Gutschein für ein Fotoshooting oder eine andere Dienstleistung!

Firmen und Unternehmen aus Bielefeld und ganz Ostwestfalen präsentieren Ihnen heute die neuesten Trends und Innovationen der Lifestyle-Branche. Freuen Sie sich auf ein ansprechendes Come-Together verschiedenster Gesichter der Region bei der größten Lifestyle Party OWLs in Ihrer Lieblingslokalität, dem Stadtpalais.

Alle weiteren Infos zur Party gibt es auf www.stadtpalais.de und hier!

.MORGENDLICHER NEBELZAUBER

// Der Übergang vom Sommer zum Herbst ist oft von einem ganz besonderen Zauber geprägt. Ebenso wie es an schönen Herbsttagen vorkommt, dass frühmorgendlicher Nebel uind Dunst sich mit den ersten Sonnenstraheln des Tages zusammenfinden, passiert dieses oft in den letzten Zügen des Sommers. Die erste Kaltfront zieht auf und wird dann noch einmal von einem Hoch überwältigt. So geschehen Anfang September 2013 in Deutschland. In diesen Tagen kündigte sich schon früh an, dass es noch einmal richtig sommerlich werden sollte. Also galt es für den ambitionierten Fotografen natürlich, dieses Schauspiel zu nutzen und rechtzeitig vor Ort zu sein, um diese einzigartige Stimmung festzuhalten.

 

.FOTO TREFF BIELEFELD – WETTBEWERBSGEWINNER

// Mit meiner Bielefelder Stadtcollage konnte ich einen kleinen, aber feinen Fotowettbewerb des „Foto Treff Bielefeld“ gewinnen. Ich freue mich natürlich sehr und bedanke mich ganz herzlich! Alles dazu und ein kleines Interview mit mir, gibt es hier!

.LUCHS-BABYS IN OLDERDISSEN

// Das derzeitige Highlight des Bielefelder Tierparks „Olderdissen“ sind wohl zweifelsfrei die drei kleinen Luchs-Babys, die Mitte April das Licht der Welt erblickten. Zwei Männchen und ein Weibchen sind es. Sie laden in den noch schönen frühen Nachmittagsstunden des 25. Mai in der Sonne und taten das, was Terbabys eben so tun. Rum albern, spielen, auf die stolze Mutter warten. Das Wetter und das Ausharren der Luchse auf der sichttechnisch sehr günstigen Position, ließen es zu, dass ich Minuten lang Aufnahmen der kleinen Racker machen konnte.

 

.WWW.OWL-FOTOWORKSHOP.DE ONLINE

// Endlich ist es soweit: Die Homepage zu unserem Foto-Workshop-Projekt ist online! Unter www.owl-fotoworkshop.de findet Ihr ab sofort Galerien, Infos, Workshoptermine und vieles mehr! Schaut vorbei und teilt die Seite mit Euren Freunden und anderen interessierten Fotografen!

www.owl-fotoworkshop.de

Auf Facebook: https://www.facebook.com/owlfotoworkshop

Liken, teilen und weitersagen!

.KIRSCHBLUETENALLEE IN BIELEFELD

// Die Straße „Auf Dem Langen Kampe“ bietet derzeit wohl die spannendsten Motive unserer Stadt. Die mehr als 240 japanischen Kirschbäume sorgen dafür, dass die Allee bei Fotografen hoch im Kurs steht. So gibt es doch auf gut 1km Strecke einiges, was sich lohnt auf den Chip gebannt zu werden. Auch wenn ich für Aufnahmen der „vollen Blüte“ leider ein paar Tage zu spät war, lohnte sich ein Besuch am gestrigen Brückentag allemal!

 

.BEREIT MACHEN ZUM AUFSTIEG – ARMINIA

// 10.05.2013: Abschlusstraining der ersten Mannschaft des DSC Arminia Bielefeld vor dem entscheidenden vorletztem Saison-Heimspiel gegen den VfL Osnabrück. Mit einem Sieg am nächsten Tag wäre der Aufstieg und damit die Rückkehr in die 2. Bundesliga perfekt!

 

.42. HERMANNSLAUF

// Der über die ostwestfälischen Grenzen hinaus berühmt und berüchtigte 31,1km lange „Hermannslauf“ zwischen dem Detmolder Hermannsdenkmal und der Bielefelder Sparrenburg fand in diesem Jahr zum 42. statt. Elias Sansar gewann den Lauf zum siebten Mal bei den Herren, während Stevie Kremer bei den Damen sogar eine neue Rekordzeit heraus lief.

 

.NACHTANSICHTEN

// Die Bielefelder „Nachtansichten“ und gleichzeitig „die lange Nacht der Museen“ schafft es immer wieder eine ganz besondere Stimmung in unsere Stadt zu zaubern. Auch ein recht rapider Temperatursturz in den vergangenen Tagen konnte die Bielefelder nicht davon abbringen an diesem Abend die Altstadt aufzusuchen, um sich vom Lichterspiel verzaubern zu lassen oder sich ein bisschen Kultur in einer der zahlreichen Ausstellungen und Veranstaltungen zur Gemüte zu führen- Natürlich waren auch zig Fotografen anwesend, welche ebenso wie ich diesen Abend genossen!

zur Galerie!

.BIELEFELDER NACHTSHOOTING MIT ARNE

// Endlich konnte ein bereits lange geplantes Fotoshooting umgesetzt werden. Arne stellte sich schon vor einigen Monaten gerne als Model zur Verfügung. Leider machte uns das Wetter bislang einen Strich durch die Rechnung. Nun war es aber soweit und wir konnten an einem lauen Frühlingsabend losziehen, um verschiedene Ideen und Motive umzusetzen. Schauplätze waren zwei Stadtbahn-Haltestellen und die kleine Gasse am Klosterplatz in Bielefeld. Hier einige Ergebnisse des spannenden Shootings:

 

.STUDIO-PORTRAIT-FOTOWORKSHOP

// Der erste durch ARTERNATIVE DESIGN organisierte Fotoworkshop darf als voller Erfolg bewertet werd Am 16.03. fand der Workshop „Studio Portrait“ im Studio vom befreundeten Markus Hirschmeier ( www.hirschmeier-fotodesign.dehttp://vimeo.com/25555397), welcher nicht nur sein Studio und sein Equipment zur Verfügung stelle, sondern auch als Profifotograf wertvolle Tipps gab und einen Part der persönlichen Betreuung übernahm. 10 begeisterte und ambitionierte Fotografinnen und Fotografen fanden sich in der Bielefelder Buddestraße ein um möglichst viel über Studiofotografie, Licht und Umgang mit dem Model zu lernen. Damit man sich nicht gegenseitig auf den Füßen herum stand, teilten wir uns in zwei Gruppen auf um unterschiedliche Szenen mit verschiedenen Beleuchtungssituationen zu erarbeiten. Dabei durfte eine Gruppe mit Model Valeria (hier bei model-kartei.de) und Visagistin Irina (www.irinaschreiner.de – und hier bei model-kartei.de) arbeiten, während die andere vorerst mit sich selbst als Model Vorlieb nehmen musste. Natürlich wurde aber regelmäßig getauscht, so dass jeder die Möglichkeit hatte alles auszuprobieren und tolle Bilder mit unterschiedlichen Models und Sets zu schießen. Nach (vorerst) getaner Arbeit stellte sich später auch Irina als Model zur Verfügung, welche neben Ihrer Tätigkeit als Visagistin auch gern mal als Model agiert. Für gute Laune unter den Teilnehmern sorgte schließlich nicht nur der Prosecco, sondern vor allem auch die Tatsache, dass jeder am Ende des Tages mit einer Reihe positiven Erfahrungen und vor allem mit schönen Fotos nach Hause gehen konnte. Einem Ausbau der Workshop-Aktivitäten und der Wiederholung eines ähnöichen Studio-Portrait-Workshops steht somit nichts mehr im Wege. Vielen Dank an alle Beteiligten für diesen großartigen Samstag!

Da die Nachfrage im Vorfeld des Workshops die maximalen Teilnehmerzahl von 10 Personen überstieg, mussten wir schlussendlich sogar einige Absagen erteilen. Dazu an dieser Stelle noch einmal ein dickes SORRY! Dennoch bestätigt es uns in unserem Vorhaben fortan regelmäßig Workshops zu organisieren und möglichst vielen Interessierten die Möglichkeiten einer aktiven Teilnahme zu bieten. Bleibt am Ball und schaut regelmäßig mal hier vorbei – wir sitzen bereits an Konzepten und Terminen!

Bis dahin erst einmal einige Ergebnisse und making of’s von Samstag:

 

 

.RON DIVA – ALBUM RELEASE KONZERT

// Bad Salzuflen sei die Wiege der „Hamburger Schule“ so sagt man. Aus der beschaulichen Kurstadt in Ostwestfalen kommen Künstler wie Frank Spilker (die Sterne) und Jochen Distelmeyer (Blumfeld). Lange bevor diese Idee nach Hamburg getragen wurde und Bands wie Tocotronic auch kommerziell Erfolge verbuchen konnten, legten sie den Grundstein für das was später „Hamburger Schule“ genannt wurde. Nun macht sich wieder ein Sohn der Stadt (nun ja, ursprünglich entstammt der gute Ron dem Mecklenburger Land…) auf, die Erben seiner bekannten Vorgänger fortzuführen und verzaubert seine Fans mit wunderbaren deutschen Lyrics, die zwischen Folk und Pop alles sind, aber wahrlich nicht öde oder langweilig! Melancholisch, schön, tiefgründig und auch mal ein bisschen ausgeflippter. Und so hinken die Vergleiche mit Bands wie Blumfeld, Tocotronic oder die Sterne auch nicht wirklich.

Heute, am 18.01.2013, jedenfalls brachte dieser talentierte Künstler sein zweites Album heraus und stellte dieses im Rahmen eines Album Release-Konzertes seinem Publikum vor. Der Bielefelder Falkendom jedenfalls war zu Konzertbeginn gut gefüllt und es soll sogar Fans gegeben haben, die einen Tag Anreise für diesen Abend in Kauf genommen haben. Der Weg jedenfalls war es wert! Das Konzert von Ron und seiner Band konnte vom ersten Moment an begeistern. Auch wenn der ein oder andere Song mal leicht hakte (was wiederum die Stimmung auflockerte), suggerierten die Musiker auf der Bühne, dass sie Ihr Handwerk verstehen und stets mit Leidenschaft bei der Sache sind. Zusammengefasst ein toller Abend, ein tolles Album und sicherlich ein (Geheim-?)Tipp unter den vielen talentierten deutschen Singer-Songwritern. Danke für den Abend und bitte mehr davon, Ron!

zur Galerie!

 

.KONTAKT