8. August 2013 admin

.SERENGETI FESTIVAL 2013 – NACHBERICHT

// Das Serengeti Festival 2013 ist Geschichte. Die ersten Tickets für 2014 gehen bereits über die Ladentheke und einige Planungen laufen sicher auch schon. Während sich die Veranstalter aber bereits um nächstes Jahr Gedanken machen, bleiben mir noch die vielen tollen Fotos und Erinnerungen von 2013. Unter dem Strich darf man dem Veranstalter ein großes Kompliment machen: Dafür, dass sie es geschafft haben ein extrem attraktives Festival in Ostwestfalen zu etablieren, welches unterschiedliche Genres bedient und zudem auch ganz große Acts wie SEEED zu präsentieren. Einige Nörgeleien alá "früher war alles besser" mag ich dagegen gar nicht (mehr) hören. Das Serengeti ist nun mal kein klassisches Genre-Festival und das war es auch nie. Um das zu wissen, braucht man sich nur die Historie der Line-Ups anzuschauen. Wer ausschließlich "sein" Genre bedient wissen will, findet sicher andernorts bessere Gelegenheiten dazu. Wer hingegen ein bisschen flexibler ist und von guter Musik angesprochen wird, ist hier sicher nach wie vor goldrichtig! Das Veranstaltungsgelände hat im Gegensatz zu 2012 auch noch mal punkten können. Durch die Verlagerung des Zeltplatzes und die Neuasrichtung der Bühne(n) wirkt es nun viel entspannter und offener als im vergangenen Jahr. Außerdem ist der Weg zum Parkpatz (für Tagesparker wie mich) nur noch ein Katzensprung. Auch wenn es immer Dinge gibt, die man kritisieren kann, bleiben für mich fast nur positive Erinnerungen an dieses Juli-Wochenende. Ich freue mich sehr darüber, dass ich die Gelegenheit hatte hier zu fotografieren und wünsche mir, dass im kommenden Jahr zu wiederholen. Soviel zu meinen persönlichen Vorplanungen … jetzt werden erst einmal die besten Bilder ausgewertet, ausbelichtet und an die Wand gehängt. Apropops beste Bilder. Für mich sind das diese hier!

 

Tagged: , , , , , , , , , ,